Das Museum

Der Brömserhof

Der Brömserhof, eins der meist
fotografierten Motive in Rüdesheim

Der Brömserhof ist einer der schönsten Adelshöfe in der Rüdesheimer Altstadt. Zwar haben im Laufe der Jahrhunderte manche Eingriffe das Aussehen des Brömserhofes verändert, doch besticht er noch immer als gelungenes Beispiel spätmittelalterlicher Wohnkultur. Wir können davon ausgehen, dass der Brömserhof schon seit dem 5./6. Jahrhundert als Vorgängerbau eine "villa rustica" oder einen Gutshof hatte und den "Brömsern von Rüdesheim" als Wohnsitz diente.

Die Entstehung ist um 1292 anzusetzen. Um 1416 wurde der Brömserhof zur Eckbastion der Stadtbefestigung. In jener Zeit dürfte der malerische Fachwerkturm entstanden sein.

Heinrich Brömser (1535-1564) und seine Frau Walpurga von Greiffenclau, welche die Umgestaltung des Deckengemälde Brömserhofes vorantrieben, in dem sie die Gewölbe des hinteren Baues 1559 durch Malereien zu Repräsentationsräumen machten. Wände und Decken wurden nach dem neuesten Zeitgeschmack der Spätrenaissance mit biblischen Szenen und Wappen ausgeziert. Diese Malereien sind bis heute erhalten und stellen ein Kunstwerk höchsten Ranges dar.

Heute beherbergt der Brömserhof eine der umfangreichsten und bedeutendsten Privatsammlungen mechanischer Musikinstrumente in Europa. In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen eine kleine Auswahl unserer mehr als 300 Instrumente. Das wird Sie hoffentlich dazu animieren, die Sammlung einmal selbst zu besuchen.
 

German English French